Samstag, 6. Dezember 2014

Idiotikon als Jahresabschluss

Der letzte Anlass des ausklingenden Jahres drehte sich ganz und gar um das Schweizerdeutsche Wörterbuch, auch Idiotikon genannt. Seit vier Jahren ist der gesamte Inhalt auch online verfügbar und durchsuchbar.

Prof. Dr. Hans Bickel.
Quelle: idiotikon.ch
Prof. Dr. Hans Bickel, Mitglied der Wörterbuch-Redaktion, nahm die anwesenden Vereinsmitglieder mit auf eine kleine Reise durch die Zeit. Vor über 150 Jahren begann die Arbeit am Wörterbuch, das zum umfangreichsten Regionalwörterbuch des deutschen Sprachraums (mehr als 150000 Stichwörter) heranwachsen sollte.

1885 erschien der erste komplette Band des zu Beginn auf vier Bände ausgelegten Werkes. Man rechnete mit einer Gesamtdauer von 20 Jahren. Doch 1896, nach drei Bänden, führte der neue Chefredaktor Albert Bachmann neue, wissenschaftlichere lexikographische Standards ein. So wurden aus dem ursprünglichen vierten Band deren 14 und aus den 20 Jahren inzwischen mehr als 150. Vor zwei Jahren wurde der 16. Band abgeschlossen. Aktuell ist der 17. und letzte Band (Buchstabe Z) in Arbeit.

Die Digitalisierung des Idiotikons macht das Werk einem breiten Publikum zugänglich. Wer in den gedruckten Bänden ein Wort finden will, muss wissen, nach welchem System das Wörterbuch aufgebaut ist. Die Online-Version dagegen bietet eine Volltextsuche, welche diese Zugangsbarriere
komplett entfernt.



Donnerstag, 31. Juli 2014

Jahresprogramm 2014

Holzbrücke von Hasle-Rüegsau

Am Samstag, 30. August treffen wir uns um 14 Uhr bei der alten Holzbrücke von Hasle-Rüegsau

«Holzbrücke von Hasle-Rüegsau 01 09» von Хрюша

Unser Vizepräsident Walter Gfeller berichtet über die Brücke mit der längsten Holzbogenspannung Europas und stellt sie in Kontext mit weiteren markanten Holzbrücken. Anschliessend, ca. um 14.45 Besuch des Emme-Museums

Anreise: Gegenüber der Bahnstation Hasle-Rüegsau links abbiegen und vor der Emmebrücke nochmals links abbiegen. Flussabwärts nach ca. 200 Meter ist das Emme-Museum, nach weiteren 300 Meter folgt die Brücke.

Mundart des Oberhasli

Samstag, 4. Oktober 2014, Nachmittag, in Meiringen: Die Mundart des Oberhasli in ihrer heimischen Umgebung. Organisiert von Frau Lisa Krischel-Brog, zusammen mit weiteren Fachleuten.

Das Idiotikon online

Samstag, 22. November 2014, Nachmittag, in Bern: Das Idiotikon online. Einführung von Prof. Dr. Hans Bickel von der Redaktion des Schweizerdeutschen Wörterbuchs.


Dienstag, 13. August 2013

Kurligi Schlossgschichte

Gerne weisen wir auf die nächsten drei öffentlichen Auftritte unseres Mitglieds Christine Rothenbühler, auch bekannt als «die Sagerin», hin. Die Auftritte finden im Rahmen des diesjährigen Schloss-Holligen-Festivals in Bern statt.

Samstag, 17.8.2013, 14.00h
«Ds Glöggli vo Hollige»
Schlossführung mit Christophe von Werdt und Christine Rothenbühler

Samstag, 24.8.2013, 14.00h
«Kurligi Schlossgschichte – zum Schmunzle, Tschudere u Stuune»
Schlossführung für Kinder und Erwachsene

Samstag,  31.8.2013, 14.00h
«Ds Glöggli vo Hollige»
Schlossführung mit Christophe von Werdt und Christine Rothenbühler

Den Programmbeschrieb sowie weitere Informationen sind im Programmheft, welches auch als PDF verfügbar ist, zu finden.


Sonntag, 2. Dezember 2012

Weihnachtssagen im Dunkeln

Wissen Sie, wie eine fliegende Bassgeige an heilig Abend klingt? Weshalb der Korber Spitzbuben hinter sich wirft? Und was Bertha la Belle du Jura, letzte ihres Stammes, sich sehnlichst wünscht?

Ohren auf und Licht aus! Unser Vereinsmitglied, die Sagerin Christine Rothenbühler entführt Sie am 5. Dezember in die Dunkelheit und Sagenwelt. Unter dem Titel «verchuzt und verstrublet» erzählt sie im Restaurant «blinde Kuh» in Zürich (im Restaurant ist es stockdunkel, die Bedienung ist mehrheitlich sehbehindert oder komplett blind) eine stimmungsreiche Weihnachtsgeschichte der besonderen Art. Begleitet wird sie von den Musikern Viktor Pantiouchenko und Fred Singer.






Samstag, 3. November 2012

Vernissage «ungerwägs – unterwegs»

Am Mittwoch, 12. Dezember 2012 stellt der Berner Autor Bruno Adrian Lüscher seinen Gedichtband «ungerwägs – unterwegs» vor, herausgegeben von Pro Lyrica Schweiz. Es handelt sich dabei um ein Buch mit gut 70 berndeutschen und hochdeutschen Gedichten und Aphorismen, die sich, von beiden Seiten herkommend, in der Buchmitte treffen.

Ernst Waldemar Weber, Lektor der berndeutschen Gedichte schreibt: «In der vorliegenden Sammlung von berndeutschen Gedichten wird über Vieles nachgedacht, was uns jeden Tag begegnet und beschäftigt. Es gibt auch kleine Balladen und natürlich fehlen die Sprachspiele nicht, wofür sich das Berndeutsch ja so freundlich anbietet. Die Gedichte wollen weder besonders originell sein noch abgehobene Dichtung. Gedanklich anregende kleine Schmuckstücke sind sie allemal.»

Der virtuose Klarinettist Fredy Zaugg, Leiter der Musikgruppe Klezmer Pauwau wird die vom Autor selbst vorgetragenen Texte umrahmen. Lassen Sie sich diesen bereichernden Anlass nicht entgehen, denn die Chancen stehen gut, dass dies für alle Beteiligten ein unvergesslicher Abend werden wird!

Die Geschäftsführerin der Buchhandlung BuchShopping Worb, Frau Beatrix Iglesias, der Autor Bruno Adrian Lüscher, der Klarinettist Fredy Zaugg und Vertreter des Verlags Pro Lyrica Schweiz würden sich freuen, Sie an diesem Anlass begrüssen zu dürfen. Selbstverständlich können Sie den vorgestellten Gedichtband dann auch erwerben und vom Autor signieren lassen.

Wann: Mittwoch, 12. Dezember, 20 Uhr
Wo: Buchhandlung BuchShopping, Bahnhofplatz 1, 3076 Worb

Samstag, 20. Oktober 2012

Zum Tüüfel!

Wo Gott hockt, weiss jeder. Selbst der Papst. Aber wissen Sie auch, wo der Teufel wohnt? Wann Schlangen pfeifen? Und wie man rückwärts ein­en Fel­sen er­klimmt?

Unser Vereinsmitglied, die «Sagerin» Christine Rothenbühler weiss es: Zusammen mit ihren bei­den Musi­kern Fred Singer und Viktor Pantiouchenko (Klez­mer Pau­wau) ver­rät sie Ih­nen im Rahmen der Burgdorfer Krimitage 2012 aller­hand Teufli­sches und macht dabei we­der vor Fried­hö­fen noch vor der Hölle Halt!

Ein gmögig-grusliger Abend mit viel Schalk und bärndütschem Charme!

Wann: Donnerstag, 1. November, 18.30 Uhr, im Rahmen der Burgdorfer Krimitage
Wo: Stadthauskeller, Kirchbühl 2, 3400 Burgdorf
Dauer: ca. 1 Stunde
Preis: CHF 20.00

Sonntag, 26. August 2012

Protokoll der ordentlichen Hauptversammlung 2012


Vorsitz: Prof. Dr. Hans Ruef, Präsident
Datum: Samstag, 11. Februar 2012
Zeit: 14.30 bis 16 Uhr
Ort: Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41, Bern (Saal Bovet)

Anwesend: Mitglieder gemäss Präsenzliste (25 Personen)
Vom Vorstand: Stefan Burkard, Walter Gfeller
Die Kassierin: Susanne Rufener
Protokoll: Theres Ruef

Der Verein hat zur Zeit 83 Einzelmitglieder, 17 Ehepaare und ein Kollektivmitglied.